Schulprojekt in Kooperation mit dem Stadtmuseum: Ein kreatives und interkulturelles Abenteuer

Insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse haben im Rahmen des neuen Schulprojekts zusammen mit Regina Straub vom städtischen Museum und Daniela Spitzer- Hochmuth von der Mittelschule Vohburg eine Vielzahl spannender Aktivitäten durchgeführt, um die 50 Jahre währende Städtepartnerschaft mit Frankreich zu feiern. Von Malen und Verschicken selbst gestalteter Postkarten bis hin zum Aufbau einer Ausstellung über die Stadt Vohburg und das Leben von Kindern in Deutschland - die Schüler haben mit Begeisterung an jedem Schritt teilgenommen.

Los ging es im Oktober mit ersten Planungen. Es wurde angedacht selbst designte Postkarten an das Kinderparlament in Clermont de l ´Oise zu verschicken. Außerdem wollten die deutschen SchülerInnen die Gäste aus Frankreich durch das Vohburger Museum führen, sollte es wirklich zu deren Besuch im Rahmen der Festivitäten zum Jubiläum der Städtepartnerschaft kommen.

Ungefähr einen Monat später konnten tatsächlich die 2. Klassen dafür gewonnen werden, Motive von historischen Gebäuden ihrer Heimatstadt zu malen. Es entstanden unter Anleitung von Tanja Kal, Maria Klinger und Tanja Behrendt-Cerhak wunderschöne Ansichten der Stadttore im Stil von Hundertwasser. Die Projektgruppe wählte 12 Kunstwerke aus, die nach professioneller Bearbeitung im März in den Druck gingen.

Neben treffenden Werbeslogans steuerte die Gruppe noch Zeichnungen von Füchsen und Motive mit weiteren Sehenswürdigkeiten bei, die ebenfalls als Postkarte gedruckt wurden.

Kurz vor Ostern konnten dann die beschriebenen Postkarten mit Grüßen aus Vohburg geschickt werden.

Zeitgleich traf auch Post aus Frankreich ein, worüber sich die Kinder unglaublich gefreut haben.

Im April und Anfang Mai wurde dann der Rundgang durch das Museum konzipiert, sich eine Schulhausführung überlegt und eine Ausstellung für den großen Festabend am 09. Mai in der Agnes Bernauer Halle erstellt.


Höhepunkt des Projekts war dann der Besuch von 25 Kindern aus Frankreich im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Am 10. Mai wurden unsere Gäste in der Aula musikalisch mit dem Schulsong, den Frau Klinger mit ihrer Klasse wunderbar einstudiert hatte, begrüßt. Danach ging es auf den Sportplatz zur Teilnahme am Unicef Lauf. Im Anschluss führten die Schülerinnen Lotte Zimmermann und Heidi Sauerbrey die Jungen und Mädchen mit ihren Betreuenden durch unser Schulhaus. Kurz vor 11 Uhr konnten die Französinnen und Franzosen noch ihre Brieffreunde aus den 2. Klassen kennen lernen, gemeinsam mit ihnen spielen und Geschenke überreichen. Nach einer erholsamen Mittagspause mit Käsespätzle stand ein Besuch im Stadtmuseum unter der Leitung deutscher Schüler auf dem Programm. Den Abschluss bildete eine unterhaltsame und informative szenische Stadtführung.

Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur kreativ gearbeitet, sondern auch wertvolle interkulturelle Erfahrungen gesammelt. Das Projekt war ein voller Erfolg und hat dazu beigetragen, die Verbindung zwischen den Städten aus Deutschland und Frankreich zu stärken. Es war eine wundervolle Erfahrung für alle Beteiligten und zeigt, wie Bildung und Zusammenarbeit über Grenzen hinweg echte Begegnungen und Verständnis fördern können."

Robotik im Unterricht: Spielerisch das Programmieren lernen

Die Schüler der 5. Klasse haben im Rahmen ihres Unterrichts ein spannendes Projekt abgeschlossen. Mithilfe von Farbfeldern haben sie eine Strecke für kleine Autos programmiert. Diese kreative Aktivität hat es den Schülern ermöglicht, spielerisch die Grundlagen des Programmierens zu erlernen und ihr technisches Verständnis zu vertiefen. Die Bausätze dafür wurden im Medienzentrum Pfaffenhofen ausgeliehen.

Leitung: Hr. Streit, Hr. Dupper

Tontechniker in der Mittelschule Vohburg

Im November wurde in der Grund- und Mittelschule Vohburg neue Tontechnik angeschafft. Zukünftig können Gruppen tonal abgenommen werden. Hierfür wurden einige SchülerInnen der 8. Klasse zu Nachwuchstontechnikern ausgebildet. Neben insgesamt sieben Lehrkräften der Grund- und Mittelschule Vohburg, unterstützte Christoph Krammel dieses Projekt mit seiner Firma VTK.

Wir bedanken uns herzlich bei unserer Kollegin Maria Klinger für die komplette Organisation, bei Herrn Werther und Herrn Born für die sofortige Vorbereitung von Lagerraum und natürlich bei der Stadt Vohburg für die unkomplizierte Kostenübernahme.

Stiftebox aus Holz

Die Schüler der 8. Klassen haben im Werkunterricht eine Stiftebox aus Holz mit drehbarem Deckel gebaut. Zuerst sammelten sie in Partnerarbeit Ideen, wie die Stiftebox aussehen könnte. Anschließend präsentierten sie ihre Ideen der Klasse. Die Klasse entschied sich für ein Modell, das aus drei Teilen besteht: einem Boden, einem Korpus und einem Deckel. Der Deckel ist drehbar, damit die Stifte leicht herausgenommen werden können.

Die Schüler wiederholten und vertieften dabei die Grundkompetenzen aus der 7. Klasse. Zu den Arbeitsschritten gehörten Anzeichnen, Sägen, Schleifen, Feilen und Bohren. In vielen Schultaschen oder Technik-Koffern finden sich die Stifteboxen wieder.

Lehrer: Fr. Brühschwein, Hr. Dupper

Handyhalter aus Holz und Magneten

Die Technikschüler der 9. Klasse haben im Unterricht einen Handyhalter aus Holz gebaut. Zuerst sammelten sie in Partnerarbeit Ideen, wie der Handyhalter aussehen könnte. Anschließend präsentierten sie ihre Ideen der Klasse. Die Klasse entschied sich für ein Modell, das aus Holz und Magneten besteht.

Die Schüler vertieften so ihre Kenntnisse über das Anzeichnen, Sägen, Bohren, Stemmen, Feilen und Schleifen im Werkstoffbereich Holz.

Die Schüler waren mit ihren Handyhaltern sehr zufrieden. Sie fanden sie praktisch und dekorativ. Die Handyhalter können zum Beispiel auf dem Schreibtisch oder auch unterwegs im Zug verwendet werden.

Lehrer: Fr. Brühschwein, Hr. Dupper

Multitoolhalter mit Schlitz-Zapfen-Verbindungen

Die Schüler der 9. Klasse bauten im Werkunterricht ein Multitoolhalter aus Holz. Es kann als Zahnbürstenhalter oder Dekoelement verwendet werden.

Die Schüler arbeiteten mit der Leittextmethode und sammelten in Partnerarbeit Ideen. Anschließend setzten sie diese mit Unterstützung der Lehrkraft um. Jeder Schüler erstellte dabei Planungsunterlagen (Skizze, Stückliste, bemaßte Einzelteilzeichnungen, Herstellungsplan) und das Werkstück weitgehend selbst. Durch die Partnerarbeit konnten die Schüler die Stärken und Schwächen des jeweils anderen ausgleichen.

Lehrer: Fr. Brühschwein, Hr. Dupper

Klimaladen der Region 10 sensibilisiert Schüler der Mittelschule Vohburg für nachhaltiges Einkaufsverhalten

Der Klimaladen der Region 10 besuchte kürzlich die Mittelschule Vohburg, um den 7. und 8. Jahrgangsstufen wichtige Informationen zum Klimawandel und dessen Zusammenhang mit unserem Einkaufsverhalten zu vermitteln.

Nach einer theoretischen Einführung, in der es um die Ursachen und Folgen des Klimawandels sowie um die Begrenztheit unserer Ressourcen ging, durften die Schülerinnen und Schüler in dem aufgebauten Laden nach einer Liste „einkaufen“. Es wurden Lebensmittel, Kleidung, Schulartikel sowie Produkte zur Körperpflege angeboten. Anschließend wurden die Einkäufe in Hinblick auf Umweltverträglichkeit bewertet.

Ergänzt wurde das Ganze durch eine umfangreiche Ausstellung zum Thema.

Die Veranstaltung bot den Schülern wertvolle Tipps, wie sie durch regionales und saisonales Einkaufen, Vermeidung von Plastik und bewussten Konsum einen positiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten können. Bleibt zu hoffen, dass sie das Gelernte in die Tat umsetzen und somit einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Projekt in Kooperation mit dem Stadtmuseum Vohburg „Das Leben der Agnes Bernauer als Playmobil-Szenerie und Stopp-Motion Video“

In den letzten Monaten des Schuljahres 22/23 fand an der Mittelschule ein ganz besonderes Projekt statt.

Unterstützt und begleitet wurden die Jungen und Mädchen von Daniela Spitzer- Hochmuth und Maria Magdalena Lenge. Die fachkundige Anleitung übernahm Museumspädagogin Regina Straub.

Einmal in der Woche von Ende April bis Mitte Juli trafen sich 10 engagierte SchülerInnen der GTS aus den Klassen 5 bis 8 im Stadtmuseum Vohburg. Dort entstanden im Laufe der Zeit drei Schaukästen mit Dioramen und ein 5-minütiger Trickfilm. Zuerst ging es allerdings darum die Geschichte der historischen Figuren rund um die Bernauerin kennenzulernen. Mit diesem Wissen im Hintergrund entwickelten die Kinder und Jugendlichen aus reichlich Fantasie Szenen zum Aufbauen und ein Drehbuch für den Film. Die Playmobil Figuren wurden dankenswerterweise zum großen Teil von der Vohburger Bevölkerung gespendet bzw. als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Die Hintergründe für Film und Installation fertigte Helena Werner zusammen mit den 6. Klassen liebevoll im WG-Unterricht an. Als das Konzept so weit entwickelt war, begannen die Dreharbeiten. Diese machten zwar sehr viel Spaß, erforderten allerdings auch ein gehöriges Maß an Geduld und Präzision. Zur Vertonung des Videos wurde professionelle Unterstützung in Form von SchauspielerInnen des Jugendspielclubs gewonnen. Beim Aufbau der Szenen für die Schaukästen bewiesen die Beteiligten eine große Liebe zum Detail und viel Hingabe. Eine besonders eifrige Kleingruppe arbeitete sogar in den Ferien an dem letzten Feinschliff, so dass die Ausstellung wie geplant am 16. September eröffnet werden konnte. Die Ergebnisse können noch bis 07.04.24 im Aktionsraum des Stadtmuseums betrachtet werden.

Entlassfeier 2023

Am Donnerstag, den 20.7.2023, feierten die Abschlussschüler/innen der Mittelschule Vohburg das Ende ihrer Schullaufbahn. Den 60 Jugendlichen der 9. Und 10. Klassen wurden an diesem Abend feierlich ihre Zeugnisse verliehen. Neben einer gemeinsamen Tanzaufführung wurde von den Entlassschüler/innen ein gemeinsamer Song: „We're All in This Together“ einstudiert und präsentiert.
Rektorin Frau Bachmaier gratulierte in ihrer eindrucksvollen Rede allen Absolventen/innen und forderte sie auf aktiv an der Gestaltung des eigenen Lebensweges mitzuwirken. Auch Herr Bürgermeister Schmid lobte ebenfalls die Leistungen der Schüler/innen und wünschte ihnen für ihre Zukunft nur das Beste.
In liebevoll verfassten Reden verabschiedeten sich die Klassensprecher stolz von der Schule, den Mitschülern/innen und ihren Lehrkräften.
Zu guter Letzt wurden die Jahrgangsbesten der 9. und 10. Klassen vom Elternbeirat und von den Bürgermeistern aus Vohburg bzw. Münchsmünster geehrt.

Schüler der Mittelschule Vohburg engagieren sich für Umweltschutz

Am Montag, den 17.07., zeigten die Schüler der Mittelschule Vohburg im Ethik- und Religionsunterricht ihr Engagement für den Umweltschutz, indem sie Sturmschäden beseitigten. Nach dem Unwetter der letzten Woche blieben auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule Vohburg zahlreiche lose Äste und herumgewirbelter Müll liegen. Doch anstatt tatenlos zuzusehen, beschlossen die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern, die Ärmel hochzukrempeln und aktiv zur Beseitigung der Sturmschäden beizutragen.

Bereits am Montagmorgen versammelten sich die Schüler aus verschiedenen Klassen vor dem Schulgebäude, um gemeinsam die anfallende Arbeit zu erledigen. In Kleingruppen aufgeteilt, begannen sie damit, die losen Äste aufzusammeln und fachgerecht im Abfall zu entsorgen. Mit jeder Minute kam das Schulgelände wieder ein Stückchen mehr zur Ordnung und Sicherheit zurück. Doch damit gaben sich die engagierten Jugendlichen nicht zufrieden. Sie nahmen auch den herumgewirbelten Müll in Angriff, der sich sowohl auf dem Schulhof als auch in der näheren Umgebung angesammelt hatte. Ausgerüstet mit Handschuhen, Greifzangen und Mülltüten zogen sie los und sammelten fleißig alle weggeworfenen Verpackungen, Papiere und anderen Abfall auf. Dabei zeigten die Schüler nicht nur Teamgeist und Einsatzbereitschaft, sondern auch ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Bedeutung des Umweltschutzes.

Auch die Lehrer waren beeindruckt von der Motivation und dem Einsatz der Schüler. "Es ist großartig zu sehen, wie sich die Jugendlichen für den Umweltschutz einsetzen", meinen Frau Günzler und Frau Holei, die Ethiklehrerinnen. "Solche Aktionen steigern nicht nur das Umweltbewusstsein, sondern stärken auch das Gemeinschaftsgefühl und die soziale Verantwortung der Schülerinnen und Schüler." Die Aktion der Schüler der Mittelschule Vohburg ist ein gutes Beispiel dafür, wie junge Menschen aktiv werden können, um ihrer Umwelt etwas Gutes zu tun. Sie zeigen, dass jeder Einzelne dazu beitragen kann, die Natur zu schützen und die Umwelt sauber zu halten. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitierten von dieser Aktion, sondern auch die gesamte Schulgemeinschaft. Denn saubere und aufgeräumte Schulhöfe schaffen eine angenehme Lernatmosphäre und tragen zur Sicherheit der Schülerinnen und Schüler bei.

Vorlesewettbewerb

Beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Grund- und Mittelschule Vohburg am 7. Dezember siegten Leopold Schärringer (Klasse 6a; 1. Platz; Foto Mitte), Celina Schumertl (Klasse 6b; 2. Platz; auf dem Foto rechts ) und Laurenz Gutknecht (Klasse 6a; 3. Platz; auf dem Foto links). Sowohl beim lauten Lesen des selber mitgebrachten Lieblingsbuchs als auch beim unbekannten Text überzeugten sie aufgrund ihrer flüssigen, deutlichen Lesetechnik, passenden Betonung und Interpretation. Als Belohnung durften sich die drei Sieger über Urkunden und Büchergutscheine freuen.

Werkstücke

Die Klassen 7a und 7b haben ihr erstes Werkstück unter Anleitung von Herrn Dupper zwischen den Sommer- und Herbstferien fertiggestellt: ein Namensschild aus Sperrholz und Wäscheklammer mit eingebranntem Namen.